bunq Geschäftskonto

Das bunq Geschäftskonto wird von der „Bank of the Free“ ausgegeben. Das niederländische Finanzinstitut wirbt damit, nur ethisch korrekte Investitionen vorzunehmen. Jede Bank muss Investitionen tätigen um zu existieren. Dabei verzichtet bunq auf fragwürdige Experimente und nimmt nur nachhaltige Investitionen vor. Als Kontoinhaber kannst du jeder Zeit mitbestimmen, in welche Projekte das Geld fließen soll.

Bunq Business, wie das Geschäftskonto heißt, ist ein mobil geführtes Geschäftskonto. Du verwaltest es also in einer App. Natürlich bekommst du eine Mastercard und virtuelle Kreditkarten, welche in der Kontoführungsgebühr inklusive sind. Wie auch beim privaten Konto von bunq, wird dein Guthaben verzinst.

Wer kann das Bunq Geschäftskonto beantragen?

Es ist für eine Vielzahl von Selbständigen und auch Unternehmen möglich, ein bunq Business-Konto zu beantragen. Dabei richtet sich die App insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen. Es ist aber auch für Selbständige und Freelancer möglich, ein Geschäftskonto zu eröffnen. Als zugelassene Unternehmensformen gelten:

  • Einzelunternehmen
  • Freiberufler
  • Selbständige und der
  • eingetragene Kaufmann (e.K.)

Bei den Unternehmen sind die

möglich. Die größte Kapitalgesellschaft, die einen bunq Geschäftskonto beantragen kann, ist die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Beide Unternehmensformen, die UG und die GmbH, können auch als Gesellschaft in Gründung ein entsprechendes Business Konto eröffnen.

Was kostet das bunq Geschäftskonto?

Für das bunq Geschäftskonto werden Kontoführungsgebühren fällig. Gleichzeitig steht dir damit ein großer Nutzen zur Seite.

Es gibt zwei Kontomodelle, wobei sich diese nur geringfügig unterscheiden. Für bunq Easy Money Business werden monatliche Gebühren von 10,99 Euro erhoben. Mit diesem Account legst du bis zu 25 Unterkonten an, von denen jedes Unterkonto eine eigene deutsche IBAN erhält. Echtzeitüberweisungen werden mit 11 Cent pro Zahlung abgerechnet. Internationale Zahlungseingänge kosten allerdings 5 Euro. Eine Lastschrift schlägt mit 11 Cent pro Zahlung zu buche.

Neben dem bunq Easy Money Business Account für 10,99 Euro, gibt es den bunq Easy Green Business. Für diesen werden monatlich 20,99 Euro erhoben. Die Leistungen sind denen des „kleinen“ Geschäftskontos gleich. Es gibt nur eine Ausnahme:

Die Ausgabe einer Kreditkarte aus Metall, der sogenannten bunq Metal Card.

Welche Kreditkarten werden mit dem bunq Geschäftskonto ausgegeben?

Die bunq Business-Kreditkarten erhältst du gleich Stapelweise. Hier gelten die gleichen Kriterien wie bei dem bunq Privatkonto. Es werden mit der Kontoeröffnung bis zu drei Zahlkarten kostenlos ausgegeben. Dabei handelt es sich um eine Maestro-Karte, eine Debit-Mastercard und eine bunq Travel Card.

Für die Online-Zahlungen kannst du 5 virtuelle Karten erzeugen. Zu beiden Business Accounts kannst du sogar eine Metallkarte bekommen. Diese Kreditkarte aus Metall ist keine klassische Kreditkarte, sondern ebenfalls eine Debit Card. Das heißt, dass alle Umsätze sofort vom bunq Geschäftskonto eingezogen werden.

Was kostet die bunq Kreditkarte aus Metall?

Die bunq Kreditkarten sind in den jeweiligen Kontoplänen inklusive. Lediglich die bunq Metallkarte musst du extra bezahlen. Doch was kostet diese Karte?

Eine Bezahlkarte aus Metall kannst du prinzipiell mit jedem der beiden bunq-Konten erhalten. Wie hoch die einmalige Zuzahlung ist, hängt dabei vom entsprechenden Account ab. Mit dem bunq Easy Money Business musst du die monatliche Grundgebühr für 24 Monate im Voraus bezahlen. Für den Premium-Account, dem bunq Easy Green Business reicht es aus, die ersten 12 Monate der Grundgebühr als Einmalzahlung zu tätigen.

Wenn du also mit dem Easy Money Business 251 Euro auf einen Schlag bezahlst, bekommst du eine schöne Mastercard aus Metall und brauchst die nächsten zwölf Monate keine monatliche Grundgebühr zu bezahlen. Bei bunq Easy Money Business, also dem „kleinen“ Geschäftskonto, ist der Überweisungsbetrag gleich hoch, allerdings musst du nun für die nächsten zwei Jahre keine monatliche Gebühr errichten.

Was bedeutet die Zusatzbezeichnung Green?

Das bunq Easy Green-Konto kostet mehr, weil die Grundgebühr höher ist.
Mit dem Geld werden dann verschiedene Nachhaltigkeitsprojekte unterstützt, z.B. Bäume gepflanzt.

Ist es möglich Bargeld vom Konto abzuheben?

Ja natürlich! Um vom bunq Geschäftskonto Bargeld abzuheben, nutzt du einfach die zugehörige Mastercard.

Wie auch in der privaten Variante, sind die ersten 4 Bargeldverfügungen am Automaten gratis. Danach werden Gebühren in Höhe von 99 Cent pro Einsatz verrechnet.

Gibt es einen Dispokredit und ist eine Kontoüberziehung möglich?

Nein, diese Funktion gibt es beim bunq Geschäftskonto leider nicht. Doch „leider“ heißt eigentlich, dass eine Verschuldung nicht möglich ist. Da das Konto auf Guthabenbasis geführt wird, bekommst du zwar keinen Überziehungskredit, dafür wird aber auch keine Schufa-Abfrage durchgeführt. Du kannst also ohne Bedenken das Geschäftskonto ohne Schufa beantragen.

Gibt es Zinsen auf das bunq Geschäftskonto?

Ja. Es werden 0,27 % an Zinsen gezahlt. Wenn du also ständig ein Guthaben auf dem Konto hast, wird dieses verzinst. Ein liquides Guthaben schadet sowieso nichts, wenn es auch als Anlage bessere Varianten gibt.

Außer in den Gebühren, unterscheidet sich das Geschäftskonto nicht von dem bunq Easy Money Personal.

Hier das passende Wertpapierdepot finden

Banner Girokonto 970x250