Bargeld und Scheck beim FYRST Geschäftskonto

Sicherlich möchtest du auf dein FYRST Geschäftskonto Geld einzahlen, denn manchmal ist das nötig.

Selbstverständlich liegst du mit deinem Konto im Trend und bezahlst deine Umsätze bargeldlos. Auch Überweisungen sind kein Problem. Logisch, denn das sind die grundlegenden Funktionen eines Kontos. Es ist auch möglich Lastschriften zu genehmigen.

Doch wie sieht es aus, wenn du vom FYRST Geschäftskonto Bargeld abheben möchtest oder sogar Geld einzahlen musst?

Vom FYRST Geschäftskonto Geld abheben

Möchtest du von deinem Geschäftskonto Geld abheben, benutzt du dafür die FYRST Card. Dabei handelt es sich um eine Debitkarte, die mit dem Bezahlsystem girocard und V Pay zusammenarbeitet.
Das Abheben von Bargeld ist prinzipiell an allen Automaten möglich, bei denen eines der beiden Bezahlverfahren, oder sogar beide, angeboten werden. Innerhalb von Staaten des EWR sind Bargeldverfügungen in Euro kostenfrei. Dies ist immer dann möglich, wenn die Geldautomaten von Banken aufgestellt werden, die sich zur Cash Group zusammengeschlossen haben. Zur Cash Group gehören die Banken Commerzbank, Deutsche Bank, HypoVereinsbank und Postbank. Die Postbank bietet die Besonderheit, dass eben auch die Direktbank FYRST, als Tochtergesellschaft, dazu gehört.

Alle Verfügungen im Bargeldsystem girocard sind ohne Gebühren möglich. Wenn ein Geldautomat zum Bezahlsystem V PAY gehört, musst du 1 % der abgehobenen Summe bezahlen. Allerdings werden mindestens 5,99 Euro fällig. Das ist eine Menge Geld.

Wenn es sich um Geldautomaten handelt, deren Bank kein fest vereinbartes Kundenentgelt vorsieht, so gilt das Gleiche wie für die Automaten von V PAY. 1 % der Summe, aber mindestens 5,99 Euro.

Sollte eine Gebühr von dem fremden Kreditinstitut erhoben werden, wird dir das rechtzeitig am Automaten angezeigt. Ebenso die konkrete Höhe. Du hast also zu jeder Zeit die Möglichkeit den Vorgang rechtzeitig abzubrechen.

Die Gebührenstruktur ist für beide Kontenmodelle, also FYRST Base und FYRST complete, gleich. So kannst du dir ganz leicht merken, welche Gebühren auf dich zukommen, wenn du bei Fyrst Geld abheben möchtest.

Mit FYRST weltweit Geld abheben

Während du in Euro gebührenfrei bezahlst, sieht es in Fremdwährung anders aus. Dafür musst du mit Gebühren von 1,85 % rechnen. Benötigst du also in den USA oder auch in Schweden Bargeld, dann zahlst du eine Gebühr. Dieser Aufschlag wird auch am Geldautomaten berechnet. Das kommt allerdings zu der Gebühr für die Bargeldabhebung hinzu.

Was kostet die FYRST Card?

Die erste FYRST Card ist in beiden Kontomodellen FYRST Base und FYRST Complete kostenlos. Ab der zweiten Debitkarte wird eine monatliche Gebühr in Höhe von 1 Euro fällig. Im FYRST Complete fällt nur die Hälfte davon an. Es werden also 50 Cent monatlich für jede weitere Karte erhoben.


Geht eine Karte verloren oder ist sie defekt, wird dir kostenfrei eine Ersatzkarte ausgestellt.

Wie kannst du bei FYRST Bargeld einzahlen?

FYRST ist zwar ein digitales Konto, aber es gibt eine tolle Besonderheit: Du kannst problemlos Bargeld einzahlen. Dabei kannst du jederzeit Geld auf dein eigenes FYRST Businesskonto einzahlen. Die Gebühren dafür sind in beiden Kontomodellen verschieden. Wie viel du bezahlen musst, hängt dabei von der Summe ab.

Bargeld einzahlen – diese Kosten fallen an
Möchtest du bei FYRST Bargeld einzahlen, solltest du die Kosten kennen. So kannst du dir auch im Vorfeld überlegen, welches Kontomodell für dich geeignet ist.

Bei FYRST Base werden Gebühren in Höhe von 0,6 % erhoben. Allerdings sind immer mindestens 5 Euro zu zahlen. Mit FYRST Complete reduziert sich die Gebühr auf 0,4 %, oder mindestens 3 Euro. Die entstehenden Kosten sind in allen Filialen der Postbank gleich, so dass dir ein dichtes Filialnetz zu Verfügung steht. Es ist eben ganz leicht, bei Fyrst Geld einzuzahlen.

Kann man einen Scheck auf dem FYRST Geschäftskonto einreichen?

Ja, du kannst einen Scheck auf dem FYRST Geschäftskonto gutschreiben lassen.

Jeder inländische Scheck, der in Euro eingereicht wird, wird dir gratis auf das Konto gebucht. Dafür wird keine Gebühr erhoben. Für einen Auslandsscheck (in Euro) oder einen Scheck in Fremdwährung, hängt die zu zahlende Gebühr vom Betrag ab. Sofern der Scheck einen Wert von unter 11 Euro hat, musst du 5 Euro bezahlen. Für Beträge zwischen 11 Euro und 20 Euro, werden 10 Euro fällig. Für alle Werte über 20 Euro sind die Kosten auf 15 Euro limitiert.

Bargeld und Scheck beim FYRST Geschäftskonto
Einfach das Konto beantragen

Das Einreichen von ausländischen Schecks ist also möglich, allerdings sehr kostspielig.

Hier das digitale Firmenkonto beantragen

Jetzt passendes Geschäftskonto finden

Banner Girokonto 970x250