Revolut - kostenloses Girokonto zum Meilen sammeln

Revolut wird nicht umsonst als Bankenschreck bezeichnet. Denn dieses Universaltalent kann fast alles, was ein Konto und eine Kreditkarte können muss.

Mit Revolut hast du eine super Möglichkeit kostengünstig, schnell und einfach Meilen zu sammeln. Das alles geht mit dem Handy. Revolut ist eine digitale Banking-Alternative, die eine Mastercard, ein Girokonto und eine Reisebank vereint. Es handelt sich um eine Debitkarte mit digitalem Girokonto, dass du in verschiedenen Währungen führen kannst.

Das führt dazu, dass du internationale Überweisungen ohne Gebühren durchführst. Dafür stehen dir 150 Währungen im Ausland zur Verfügung.

Wie du schon jetzt siehst, ist das Ganze sehr vielfältig.

Ist die Mastercard eine Prepaidkarte oder eine Debitcard?

Interessant ist, dass auf der beigefügten Mastercard „Prepaid“ aufgedruckt ist, es sich aber streng genommen um eine Debit-Karte handelt. Jeder Kartenumsatz wird direkt vom Revolut-Girokonto abgezogen. Mit der Karte kannst du sogar eine Kaution im Hotel hinterlegen, so dass Debit das richtige Funktionsprinzip ist.

Revolut mit Kreditkarte aufladen – das sind die Vorteile

Neben der SEPA-Überweisung, kannst du dein Revolut-Konto mit einer Visa Card oder einer Mastercard aufladen. Durch den Einsatz deiner bisherigen Kreditkarte hast du einen ganz entscheidenden Vorteil:

Die Aufladung ist kostenfrei und du kannst mit den meilenfähigen Kreditkarten wertvolle Prämienmeilen sammeln. Lädst du das Revolut-Konto mit der Miles and More Kreditkarte auf, so sammelst du Prämienmeilen bei Miles & More. Du kannst aber auch die Hilton Honors Visacard nutzen und wertvolle Hilton Honors Punkte sammeln. Doch damit nicht genug, denn auch mit der Eurowings Kreditkarte füllst du dein Konto im Eurowings Boomerang Club. So generierst du auf sehr praktische Weise dein Meilenkonto für den nächsten Gratisflug.

Letzten Endes kannst du mit jeder Überweisung, die du über das Revolut-Konto abwickelst, Meilen sammeln. Revolut selbst spendiert dir zwar keine Meilen, aber durch das Aufladen mit einer meilenfähigen Kreditkarte, sammelt du dort.

Welche Vorteile bietet Revolut noch?

Das Sammeln von Meilen ist nur ein kleiner Vorteil. Doch damit ist die Liste noch lange nicht erschöpft.

Das gesamte Revolut-Konto ist kostenlos. Da du das digitale Konto auch mit einer physischen Kreditkarte betreiben kannst, bist du in der Lage, weltweit in allen Währungen ohne Fremdwährungsgebühren zu bezahlen. Dazu solltest du vorher die entsprechende Währung auf deinem Konto einstellen. Das musst du nicht unbedingt tun, aber es ist besser.

Wenn du in Arizona oder Kolumbien mit der Revolut Mastercard bezahlst, ist es vollkommen egal, ob du dein Guthaben in Euro oder in US-Dollar hältst. Zeitgleich mit der Kartentransaktion wird der entsprechende Betrag in die jeweilige Währung umgerechnet. Das geht schnell, denn die Transaktionen werden in Echtzeit abgewickelt. Dein Kartenumsatz wird dir sofort in der App angezeigt. Von Montag bis Freitag werden die Währungen zum kostengünstigen Interbankenkurs umgerechnet, eine zusätzliche Gebühr gibt es nicht. Am Wochenende sieht das anders aus. Das solltest du insbesondere bei einer Zeitverschiebung beachten.

Wenn du deine Währung schon im Vorfeld umgetauscht hast, sparst du dir diese Gebühren, weil du den Umtausch unter der Woche erledigen kannst.

Mit der physischen Kreditkarte bekommst du eine PIN und kannst bis zu 200 Euro im Monat kostenlos Bargeld abheben. Der gebührenfreie Bargeldbezug ist weltweit möglich. Selbstverständlich bietet die physische Karte auch eine kontaktlose Bezahlfunktion an. Geht die Karte verloren, sperrst du diese in der App mit einem Klick.

Wenn du dein Revolutkonto mit 200 Euro auflädst und dafür deine Miles and More Mastercard verwendest, dann kannst du damit weltweit gebührenfrei Bargeld abheben und sammelst dafür Meilen.

Sobald du mehr Bargeld abheben möchtest, kannst du das mit Revolut Premium tun. Dabei erhöht sich die Schwelle auf 400 Euro im Monat. Nun sind auch eine Auslandsreisekrankenversicherung und weitere Reiseversicherungen dabei.

Reicht dir das immer noch nicht, so kannst du noch mehr Bargeld gebührenfrei abheben. Mit Revolut Metal sind nun bis zu 800 Euro im Monat drin. Weltweit!

Außerdem, wie der Name schon verrät, ist die Mastercard dann sehr edel. Die Mastercard aus Metall enthält sowohl die Nummer als auch deinen Namen. Im Gegensatz zu anderen Zahlungskarten sind diese aber eingraviert. Als zusätzliches Schmankerl freust du dich nun über Cashback.

Mit Revolut mehr Bargeld kostenlos abheben

Wenn du öfter im Ausland unterwegs bist, in dem der Euro nicht das gesetzliche Zahlungsmittel ist, dann möchtest du vielleicht mehr Geld abheben. So zählt bspw. Kolumbien zu den Ländern, in denen noch viel Bargeld benutzt wird.

In diesem Fall müsstest du mit Revolut mehr als 200 Euro Bargeld abheben. Natürlich kannst du auch einen höheren Betrag abheben. Dafür wird dann ein Entgelt in Höhe von 2 % erhoben.

Da das Revolut Konto einfach zu bedienen ist, reicht es aus, eine größere Aufladung von einer meilenfähigen Kreditkarte durchzuführen und dann sämtliche Überweisungen über das Konto von Revolut abzuwickeln. Das ist einfach und funktioniert auch. Bei diesem Konto kannst du sogar Daueraufträge einrichten.

Wofür kannst du die Revolut Mastercard mit Girokonto nutzen?

Kurze Antwort: Für all deine alltäglichen Geldgeschäfte.  Es gibt nur einen kleinen Unterschied, der dein Revolut-Konto von einem Girokonto der Filialbank unterscheidet: Es gibt keinen Bankschalter. Ansonsten kannst du alle bargeldlosen Transaktionen über das kostenlose Konto abwickeln.

Allein mit dem Standard Plan kannst du jeden Monat bis zu 6.000 Euro gebührenfrei in 30 FIAT-Währungen eintauschen.

Ansonsten richte einfach Daueraufträge ein, lasse Kreditraten abbuchen, überweise die Telefonrechnung und bezahle im Ausland gebührenfrei.

Mit Revolut Euro in Kryptowährung tauschen

Mit dem Revolut-Girokonto kannst du deine Euros in verschiedene Kryptowährungen tauschen. Damit ist die App eine mobile Wechselstube. Denn neben den diversen Währungen für den kostenlosen Auslandseinsatz, kannst du dein Guthaben in die folgenden Kryptowährungen umtauschen:

Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Doge (DOGE), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP), Stellar (XLM), EOS (EOS), OMG Network (OMG), 0x (ZRX), Tezos (XTZ), Bancor (BNT), Cardano (ADA), Filecoin (FIL), Loopring (LRC), Numerai (Numerai), Orchid (OXT), Synthetix (SNX), The Graph (GRT), Universal Market Access (UMA) and Uniswap (UNI), Yearn Finance (YFI), Cosmos (ATOM), New Kind of Network(NKN), Matic(Matic), Algorand (Algo), Celo (Celo), Band (Band), Chainlink (Link), Tellor (TRB), Aave (AAVE), Compound (COMP), Curve Finance(CRV), Sushi (SUSHI), 1inch (1inch), Mirror (MIR), Origin Protocol (OGN), Basic Attention Token (BAT), Enjin (ENJ), SKALE Network (SKL), Cartesi (CTSI), Storj (STORJ), iExec (RLC), Polkadot (DOT), Solana (SOL), Internet Computer (ICP), Kyber (KNC), Keep Network (KEEP), Decentraland (MANA), Anker (ANKR), NU (NuCypher), Amp (AMP), Chiliz (CHZ).

Automatisch sparen mit dem Revolut Vault

Mit der Revolut App kannst du automatisch auf mehrere Arten Geld ansparen. Das Ersparte wird auf einem virtuellen Tresor abgelegt. Dieser nennt sich Revolut-Vault.

Dabei handelt es sich um eine einfache Möglichkeit, in einer der Fiat-Währungen, auf ein Ziel zu sparen.

Der Sinn von dem Revolut Vault ist, dass das Guthaben bei sämtlichen Bezahlvorgängen über die Revolut-App oder die physische Kreditkarte, nicht angetastet wird. Es bleibt im Tresor. Allerdings hast du jeder Zeit die Möglichkeit, das Guthaben aus dem Revolut Tresor auf dein Revolut Girokonto zu überweisen. Mit einem Klick, ist der Revolut Tresor eingerichtet und mit dem nächsten Klick wandert das Guthaben vom Konto in den Tresor.

Revolut Zielsparen mit dem Wechselgeld-Runden

Das Wechselgeld-Runden stellt eine Variante des Zielsparens dar. Einmal eingerichtet, füllt sich dein Tresor durch jede Transaktion. Dabei wird jede Transaktion, die du über die App durchführst auf einen von dir definierten Betrag aufgerundet. Die Differenz wandert direkt in deinen Tresor und kann jeder Zeit wieder herausgeholt werden. Der Revolut-Vault füllt sich aber nicht nur durch Transaktionen über die App, sondern auch durch den Einsatz der kostenlosen Zahlungskarte.

Kaufst du beispielsweise für 4,55 Euro beim Aldi ein und nutzt dafür die Revolut Kreditkarte, dann wandern 45 Cent in den Tresor. Bei den Sparwährungen bist du übrigens flexibel: du kannst nämlich verschiedene Tresore einrichten. Diesen kannst du auch eine andere Währung zuordnen. So legst du bspw. einen Vault in Euro und einen Vault in US-Dollar an. Das kann ganz nützlich sein, wenn du die nächste Reise nach Kalifornien oder Florida planst.

Ein Hinweis ist allerdings wichtig: Wie auch bei der Kryptowährung schwankt der Kurs einer Währung. Je nach Zeitraum und weiteren Faktoren, kann es passieren, dass sich der Gegenwert im Fremdwährungs-Vault verringert. Dem Risiko solltest du dir bewusst sein. Natürlich können Währungen auch steigen. Es macht also durchaus Sinn, die Kohle in einer stabilen Währung anzulegen.

Mit dem Wechselgeldbeschleuniger schneller das Wechselgeld sparen

Während beim regulären Wechselgeldsparen deine Ausgaben aufgerundet werden, sind die Beträge in der Regel recht klein. Mit dem Wechselgeldbeschleuniger kannst du größere Beträge festlegen, die nach jeder Transaktion in den Tresor wandern.
Nach der Aktivierung des Wechselgeldbeschleunigers, wird dein Wechselgeld mit dem 2-, 3-, 4- oder sogar 10-fachen des ursprünglichen Betrags multiplizieren. Diesen Faktor bestimmst du selbst.

Jede Aktion, die die App durchführt, wird dir mit einer Nachricht angezeigt.

Den Revolut Wechselgeldbeschleuniger kannst du ganz einfach wieder abschalten. Ebenso kannst du ganz schnell und unkompliziert das angesparte Guthaben aus dem Tresor zurücküberweisen und für etwas Schönes ausgeben.

Darfst du Lastschriften von deinem Revolutkonto genehmigen?

Ja klar. Du kannst jeder Zeit Lastschriften genehmigen, denn dafür hast du eine SEPA-Bankverbindung. So darfst du gern dem Sportverein oder Stromanbieter erlauben, von deinem Revolut-Konto einen bestimmten Betrag abzubuchen. Das funktioniert wie bei jedem anderen Girokonto auch.

Sichere Internetzahlung

Datenmissbrauch ist ein immer wiederkehrendes Thema. So stellt sich die Frage, wie du sichere Onlinezahlungen durchführen kannst. Klar, es gibt Sicherheitscodes und eine CSV Nummer auf deiner Visa Card. Auch die Mastercard hat diesen 3-stelligen Code auf der Rückseite.

Schön die Karte verstecken, dass niemand diese Daten stehlen kann. Je öfter du mit einer Kreditkarte im Internet bezahlst, desto höher wird das Risiko eines Kreditkartenmissbrauchs. Bei Revolut hast du mehrere Möglichkeiten, um dein Guthaben zu schützen:

  • Kontaktlose Zahlungen sperren/ Limit festlegen
    In der Revolut APP legst du selbst fest, ob du kontaktlose Zahlungen zulässt. Du hast auch die Möglichkeit, dafür ein Limit festzulegen.
  • Magnetstreifen-Zahlungen ausschalten
    Um das Klonen deiner Kreditkarte zu verhindern, kannst du alle Transaktionen über den Magnetstreifen verbieten. Das An- und Abschalten geht einfach und schnell.
  • Abheben von Bargeld deaktivieren
    Sofern du kein Bargeld abheben möchtest, kannst du diese Funktion deaktivieren. Sobald du am Automaten stehst, kannst du diese Funktion problemlos wieder einschalten. Achte nur darauf, dass du eine W-LAN Verbindung hast oder ein stabiles mobiles Netz.
  • Online-Transaktionen deaktivieren
    Um dich vor Betrug im Internet zu schützen, kannst du schnell und einfach die Online-Zahlungen abschalten. Damit hast du kein Problem mehr, falls deine physische Karte gestohlen wird.

Das coole an der Revolut App ist, dass du deine Karte komplett sperren kannst. Dazu musst du nirgendwo anrufen. Mit einem Klick kannst du die Karte wieder entsperren und einsetzen. Das ist ein gutes Sicherheitsfeature. Erst wenn die Karte wirklich verloren ist, oder gestohlen wurde, kannst du dies über die App melden.

Wer ist Revolut?

Revolut ist ein Unternehmen mit Sitz in London, welches das Ziel hat, vielen Unternehmen die internationalen Zahlungen und damit den Währungswechsel zu erleichtern. Dafür sollen logischerweise die Gebühren minimiert werden.

Wie kannst du das Revolut Konto eröffnen?

Die Eröffnung ist recht einfach, da du weder einen Bonitätsnachweis einreichen musst, noch eine Schufa-Abfrage durchgeführt wird. Das ist deswegen so einfach, weil das Konto komplett im Guthaben geführt wird und du keinen Kreditrahmen als solchen bekommst. Lediglich ein Foto von Vorder- und Rückseite deines Personalausweises wird zur Identifikation gebraucht. Das erledigst du aber alles mit der Revolut App. Demzufolge beantragst du innerhalb weniger Sekunden ein Girokonto ganz ohne Papierkram. Zeitnah verfügst du dann über ein Girokonto und eine virtuelle Kreditkarte, die du für Online-Zahlungen benutzen kannst. Wenn du möchtest, kannst du eine physische Kreditkarte bestellen.

Zum Konto bekommst du eine IBAN und eine BIC, so dass das Revolut Konto als ganz normales europäisches Girokonto verwendet werden kann. Die Anzahl der kostenlosen SEPA-Überweisungen ist nicht limitiert.

Revolut Konto eröffnen – das wird benötigt

Um das kostenlose Konto zu beantragen, brauchst du einen Personalausweis. Damit möchte man sicherstellen, dass du keine krummen Geschäfte mit dem Konto vorhast. Das ist auch gut so.

Natürlich brauchst du noch die Revolut App, ohne die das Ganze nicht funktioniert.

Kosten für das Konto mit Kreditkarte

Das Revolut Girokonto mit der dazugehörigen Karte ist grundlegend kostenlos. Auch die physische Kreditkarte kostet kein Geld, lediglich der Versand schlägt mit 5,99 Euro zu Buche. Möchtest du ein Upgrade? Dann kannst du einen Blick auf die weiteren Preispläne werfen, dafür werden Gebühren in unterschiedlicher Höhe fällig. Allerdings kann sich das am Ende rechnen:

  • Revolut Standard: 0,00 Euro mtl. / 0,00 Euro p.a.
  • Revolut Plus: 2,99 Euro mtl. / 29,99 Euro p.a.
  • Revolut Premium: 7,99 Euro mtl. / 82,00 Euro p.a.
  • Revolut Metal: 13,99 Euro mtl. / 135,00 Euro p.a.

Welchen Nachteil hat das kostenlose Konto zum Meilen sammeln

Klar, es gibt nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile.

Die Nachteile hängen von den eigenen Vorlieben ab. Grundsätzlich ist es positiv, dass das Girokonto im Guthaben geführt wird. Du bekommst also keinen Kreditrahmen. Das gleiche gilt für die Kreditkarte, denn du bekommst auch dafür keinen Kreditrahmen.

Weil es ein reines Online-Konto ist, kannst du kein Bargeld einzahlen und leider kannst du keine automatische Aufladung an einem bestimmten Termin einrichten. Von einem Girokonto kannst du natürlich Daueraufträge einrichten, aber leider funktioniert das nicht für das automatische Aufladen mit einer meilenfähigen Kreditkarte.

Fazit zum Revolut Konto mit Mastercard

Insgesamt hast du mit dem Revolut-Konto eine sehr gute Möglichkeit Meilen zu sammeln. Auch dann, wenn für den Einsatz deiner regulären Kreditkarte im Ausland eine Fremdwährungsgebühr verlangt wird, oder wenn Überweisungen über dein Kreditkartenkonto recht teuer wären. So kannst du deine Miete kostenfrei an den Vermieter überweisen und dabei Meilen sammeln, während du 2,5 % Gebühren zahlen müsstet, wenn du direkt von der Miles and More Kreditkarte überweist. Ab Revolut Premium, bekommst du eine Jahrespolice der Revolut Reiseversicherung.


Jetzt den passenden Autokredit finden

Banner Girokonto 970x250