Tagesgeldkonto schöpfen und Vatikan besuchen

Das Tagesgeldkonto dient der Aufbewahrung einer kleinen Geldreserve. Dafür ist es ideal. Im Gegensatz zu den Festgeldkonten ist das Geld jeder Zeit verfügbar und brauchst keine festen Sparzeiten einzuhalten.

Aus diesem Grund ist das Tagesgeldkonto eine gute Möglichkeit die Urlaubskasse aufzubauen. Der Zinssatz liegt bei den Direktbanken i.d.R. über dem der Filialbanken und damit meistens über denen eines klassischen Sparbuchs.

Sinkende Zinsen – Tagesgeldkonto kündigen?

Die Zeiten sind für Sparer schlecht, so stellt sich die Frage, ob du ein vorhandenes Tagesgeldkonto kündigen solltest.

Bevor du darüber nachdenkst dein Tagesgeldkonto zu kündigen, solltest du dir Gedanken machen, wozu es eigentlich gedacht ist.

Es handelt sich nicht nur um ein Sparkonto, sondern eher um eine flexible Geldreserve. Von daher solltest du dort einen Notgroschen lagern und für überschüssiges Geld eine interessante Anlageform nutzen. Die meisten Tagesgeldkonten sind kostenlos, so dass es sich nicht lohnt dieses zu kündigen. In der Schufa werden diese Konten ebenfalls nicht vermerkt.

In den meisten Fällen entfällt eine Kündigungsfrist, denn die Auflösung des Tagesgeldkontos ist nicht notwendig. Das Ersparte kannst du jeder Zeit bis auf den letzten Euro abheben. Manchmal muss so ein „Pseudoeuro“ auf dem Konto verbleiben, das kommt allerdings selten vor. Natürlich kannst du das Konto jederzeit ganz auflösen, wenn du es möchtest. Doch nun möchten wir dir einige Möglichkeiten vorschlagen, wofür du ein Tagesgeldkonto nutzen kannst.

Für die schönste Zeit des Jahres sparen

Neben den lästigen Pflichtzahlungen (Strom, Telefon und Miete), bleibt natürlich die schönste Zeit des Jahres im Fokus: Die Urlaubskasse also prall gefüllt werden. Wohin soll es gehen? Vielleicht in den Balboa Park in San Diego? Es kommt nicht mehr so häufig vor, dass eine Spardose zu Hause gefüllt wird. Die meisten Transaktionen verlaufen heutzutage bargeldlos, in Form von Giralgeld.

Deine Reise bezahlst du in der Regel mit einer Kreditkarte. Im Idealfall ist es eine Kreditkarte zum Meilen sammeln oder eine Kreditkarte mit Reiseversicherung. Damit sind hohe Extrakosten Geschichte und Krankheit bzw. Reiseabbruch versichert. Das Tagesgeldkonto hat den Vorteil, dass du das ersparte Geld flexibel auf dein Girokonto überwiesen kannst. So tust du es auch, wenn die Reise gebucht, mit Kreditkarte bezahlt und später die Monatsrechnung fällig wird. Du führst die Überweisung von deinem Tagesgeldkonto also aus, sobald die Kreditkartenabrechnung ansteht. Eine tolle Möglichkeit den Urlaub auf Raten zu buchen. Dabei zahlst du nicht hinterher einen Kredit ab, sondern die einzelnen Raten vorher Stück für Stück auf dein Tagesgeldkonto.

Es gibt sie noch: die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto

Möchtest du das Tagesgeldkonto für die Geldanlage nutzen, solltest du eines wählen, bei dem tatsächlich noch Zinsen ausgezahlt werden.

Die Europäische Zentralbank senkt den Leitzins kontinuierlich ab. Das hat den Vorteil, dass du günstige Zinssätze auf Kredite erhältst. Allerdings ist damit auch der Nachteil verbunden, dass dein Erspartes nur noch wenige Zinsen bringt. Aber es gibt sie noch:

Besonders erwähnenswert ist das Openbank Tagesgeldkonto, welches einen gleichbleibenden Zinssatz von 0,25 % zahlt. Im Vergleich zu anderen Nullern ist das eine Menge. Auch die PSA-Bank bietet für das Tagesgeldkonto Zinsen von 0,2 %. Das Gute bei den beiden Anbietern ist, dass es sich um europäische Banken handelt, die der gesetzlichen Einlagensicherung unterliegen. Bis zu einer Summe von 100.000 Euro sind deine Ersparnisse also abgesichert.

Ein Blick auf das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland lohnt sich ebenfalls. Das schottische Kreditinstitut gehört zu einer der größten Bankengruppen der Welt und bietet des Öfteren Zinsaktionen an. Somit profitierst du von Bonuszinsen.

DKB Visa – die Tagesgeldkreditkarte

Die DKB Visa Card ist nicht nur eine kostenlose Kreditkarte, sondern bietet dir noch einen weiteren Vorteil: Die Visa Card der DKB kannst du nämlich als Tagesgeldkonto nutzen. Das Guthaben, welches flexibel abrufbar ist, wird mit einem Zinssatz von 0,01 % belohnt. Allerdings nur für Aktivkunden. Wegen der besseren Übersicht gibt es zum DKB Cash Konto eine zweite kostenlose „Visa-Tagesgeldkontokarte“. Diese kannst du bequem im Onlinebanking beantragen. Zugegeben: Besonders berauschend ist der Zinssatz nicht, das DKB Cash, zudem die Visa Card gehört, hat aber andere Vorzüge…

Es wird aber deutlich, dass ein Tagesgeldkonto nicht immer ein klassisches Konto sein muss, sondern auch als kostenlose Visa Card daherkommen kann.

Kannst du von deinem Tagesgeldkonto Geld überweisen?

Wenn du von deinem Tagesgeldkonto direkt deine Miete überweisen möchtest, dann kannst du das tun. Es gibt nur wenige Anbieter, bei denen das Möglich ist.

Da es noch Tagesgeldkonten mit Zinsen gibt, wäre die Überlegung es als Girokonto zu nutzen. Allerdings erfolgt die Auszahlung des Guthabens auf ein vorher festgelegtes Referenzkonto (Girokonto), die Überweisung für Strom, Werkstatt etc. sind nicht auf direktem Weg möglich. Oder doch? Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Die Ausnahme ist das Openbank Tagesgeldkonto. Mit dem Openbank Tagesgeldkonto sind Überweisungen möglich…

Hier findest du gute Tagesgeldkonten:

Jetzt passendes Tagesgeldkonto finden

Banner Girokonto 970x250