de German
X
ar Arabiczh-CN Chinese (Simplified)nl Dutchen Englishfr Frenchde Germanit Italianpt Portugueseru Russianes Spanish

Geschäftskonto – mit dem Firmenkonto zu mehr Übersicht

Geschäftskonto

Geschäftskonto – mit dem Firmenkonto zu mehr Übersicht

Ein Geschäftskonto ist ein Girokonto, bei dem sich alle Vorgänge auf die Firma beziehen. Alle Zahlungen, die sich auf Einnahmen oder Ausgaben des Unternehmens beziehen, müssen über ein Geschäftskonto abgewickelt werden. Die Funktionen eines geschäftlichen Girokontos sind dabei die gleichen, wie die eines privaten Girokontos. So kannst du Rechnungen begleichen und Gehälter auszahlen. Sämtliche Einkünfte gehen auf dem geschäftlichen Girokonto ein. Daher ist es auch für Unternehmer und Freiberufler wichtig, ein Geschäftskonto zu eröffnen.

Welche Vorteile hat ein Geschäftskonto?

Das Geschäftskonto von Kontist in der SAS Gold Lounge verwalten

Wenn die Funktionen eines Geschäftskontos die gleichen sind, wie die eines privaten Girokontos, stellt sich die Frage, worin die Vorteile eines Geschäftskontos liegen. Obwohl bestimmte Berufsgruppen auch das private Girokonto für geschäftliche Transaktionen nutzen können, ist ein Vorteil auf jeden Fall hervorzuheben: die Trennung privater Einnahmen und Ausgaben von den geschäftlichen.

Für die Übersicht aller Einkünfte und Ausgaben ist es besser, die privaten Finanzen von denen des Unternehmens zu trennen. Auch für die steuerlichen Belange ist es so leichter, die Übersicht zu behalten. So dienen alle Transaktionen über das Geschäftskonto als übersichtlich erfasste Nachweise. Sollte die Behörde einmal das Unternehmen prüfen, musst du nicht deine privaten Angelegenheiten offenbaren.

Im Gegensatz zu dem Privatkonto kannst du mit der Businessversion Lastschriften einziehen.

In der Regel kannst du deine Buchhaltung automatisieren. Die meisten Geschäftskonten bieten dafür Schnittstellen. Kopple Programme wie Lexoffice oder Sevdesk direkt an das Businesskonto. An dem Beispiel zeigt sich erneut die Trennung zwischen Privatkonto und Businesskonto.

Bist du rechtlich verpflichtet, ein Geschäftskonto zu führen?

Die Antwort lautet jein. Nicht jeder Unternehmer ist verpflichtet, ein Businesskonto zu führen.

Wenn du freiberuflich tätig bist, dann darfst du dein ganz normales Girokonto benutzen. Das ist auch möglich, wenn du dir als Angestellter ein wenig Geld im Nebengewerbe hinzuverdienst. In diesem Fall reicht ein privates Girokonto aus. Wichtig ist immer, dass nicht zu viele geschäftliche Posten über das Privatkonto laufen. Generierst du als Freiberufler viele kleine Einnahmen, kommst du nämlich schnell in Erklärungsnot.

Kapitalgesellschaften sind gesetzlich dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu führen. Das liegt daran, dass eine Kapitalgesellschaft als separate Person zu werten ist, und damit eine sogenannte juristische Person darstellt.

Zu den Kapitalgesellschaften gehören die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), die Unternehmergesellschaft (UG), die Aktiengesellschaft (AG) und die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA). Eine eingetragene Genossenschaft zählt ebenfalls zu den Kapitalgesellschaften. Ein Einzelunternehmer ist nicht verpflichtet, ein Geschäftskonto zu eröffnen.

Was kostet ein Firmenkonto?

Der Gesetzgeber stellt keine besonderen Anforderungen an Geschäftskonten, die Bank allerdings schon. Die Konditionen findest du in den allgemeinen Geschäftsbedingungen. Meist ist die Anzahl an SEPA-Überweisungen bei den privaten Girokonten unbegrenzt. Im Geschäftsbereich sieht das anders aus. Schnell werden Gebühren erhoben.

Das hat einen logischen Grund, denn die Banken lassen sich ein Geschäftskonto anständig bezahlen. Während es einige Girokonten gibt, deren Nutzung komplett kostenlos ist, werden wir bei Geschäftskonten weniger schnell fündig. Diese sind fast immer mit Kosten verbunden. Für die Bank fallen mit solch einem Konto nicht mehr Kosten an, als mit einem privaten Girokonto. Aber es ist sicherlich eine gute Einnahmequelle.

Gibt es ein kostenloses Geschäftskonto?

Ob ein Geschäftskonto kostenlos ist oder nicht, hängt oft davon ab, was du unter dem Begriff „kostenlos“ verstehst. Wenn du dein Augenmerk nur auf die regelmäßigen Kontoführungsgebühren legst, lässt sich ganz klar sagen, dass es gute Geschäftskonten gibt, die kostenlos sind. Es gibt sogar einige Geschäftskonten, bei denen kein Kontoführungsentgelt erhoben wird.

Ein Firmenkonto mit Kreditkarte

Im geschäftlichen Alltag ist es mit einem Konto nicht getan. Um Zahlungen zu tätigen, benötigst du eine Visa Card oder eine Mastercard. Es ist sinnvoll, ein Firmenkonto mit Kreditkarte zu beantragen.

Bist du viel im Ausland unterwegs, kann es Sinn ergeben, sich das Wise Multiwährungskonto anzuschauen. Toll ist auch die Qonto X Card, mit der dir weder ein Fremdwährungsentgelt noch eine Abhebegebühr für Bargeld berechnet werden.

Gibt es einen Dispositionskredit auf das Konto?

Mit einem Geschäftskonto kannst du natürlich auch einen Dispositionskredit beantragen. Doch das ist nicht in jedem Fall möglich und schon gar nicht sofort.

Gibt es ein Geschäftskonto ohne Schufa?

In der Regel wird für die Eröffnung eines Geschäftskontos eine Abfrage bei der Schufa gestellt. Je nach Bonität kann das ein Problem werden. So kannst du das Konto ggf. eröffnen, aber du musst höhere Gebühren zahlen. Es gibt allerdings gute Alternativen.

Wo findest du das passende Geschäftskonto?

Um das passende Geschäftskonto zu finden, solltest du dir überlegen, wozu du es benötigst. Reicht es dir aus, wenn du bargeldlos bezahlen, Zahlungen erhalten und Überweisungen tätigen kannst? Möchtest du auch Bargeld einzahlen?

Ein reines Online-Konto als Geschäftskonto zu haben, hat den Vorteil, dass du es einfach bedienen kannst. Meist gibt es dazu auch passende Apps für das Smartphone oder das iPhone. Sind hin und wieder bargeldlose Zahlungen notwendig, solltest du darauf achten, dass eine Zahlkarte als Mastercard oder Visa Card dabei ist.

Je nach Anzahl der Beschäftigten, denen du einen Zugriff auf das Konto oder eine eigene Zahlkarte geben möchtest, musst du dir über die Kosten Gedanken machen. Wenn du im Online-Geschäft tätig bist, so reicht in der Regel ein Online-Konto aus. Kontist Free ist ein spannender Kandidat. Alle Transaktionen laufen schnell und unkompliziert.

Kontist Geschäftskonto

Erwartest du große Leistungen für die Reise, etwa den Lounge-Zugang und massig Reiseversicherungen, dann solltest du einen Blick auf das Qonto Businesskonto werfen. Dort hast du sogar die Möglichkeit, eine Kreditkarte aus Metall zu beantragen. Lohnenswert ist dann auch das Postbank-Geschäftskonto, denn die damit verbundene Visa Business Card ist ebenfalls überzeugend. Außerdem darfst du nun den Bargeldservice nutzen.

Banner Girokonto 970x250