Dallas - mit dem gefüllten Konten

[pt_view id=“37502dd41n“]

Konten gibt es ganz viele. Du kannst in vielen unterschiedlichen Bereichen ein Konto eröffnen. Aus der Vergangenheit kennst du sicher noch das Konto, auf dem du dein Geld gespart hast. Das nannte man früher Sparbuch. Heute gibt es das fast gar nicht mehr.

In der digitalen Welt ist es auch nicht mehr rentabel. Ein Konto aus Pappe mit Stempel ist fast gar nicht mehr im Angebot. Heute geht der Trend zu Konten für virtuelles Geld. Dieses wird oft Giralgeld oder Buchgeld genannt. Ein klassisches Konto dafür ist das Girokonto. Zwar kannst du dort auch reales Geld, also Münzen und Scheine einzahlen und abheben, aber das wird immer umständlicher und ist seitens der Finanzwirtschaft nicht mehr gewünscht.

Daneben gibt es noch diverse Konten, die mit Geld nur bedingt etwas zu tun haben. Dazu zählen beispielsweise das Kundenkonto, in dem deine Daten hinterlegt sind. Solche Kundenkonten hast du evtl. beim Automobilclub, im Onlinehandel für Bücher und vieles mehr. Ein Kundenkonto kannst du auch bei den Buchungsportalen wie Hotels.com und booking.com anlegen.

Mit diesem Kundenkonto bist du in der Lage, blitzschnell Hotelbuchungen durchzuführen, da du deine Daten nicht jedes Mal neu eingeben musst.

Hier auf dieser Seite soll es allerdings um Konten gehen, mit denen du deine Finanzen sortieren kannst.

Konten für Geld und zum bezahlen

Es gibt Girokonten, Tagesgeldkonten, Festgeldkonten und das klassische Wertpapierdepot. Aber was ist das eigentlich?

Mit der richtigen Auswahl kannst du Gebühren sparen. Das ist immer gut, denn schließlich möchtest du dein Geld entweder für dich arbeiten lassen, oder es im Urlaub ausgeben um die schönste Zeit des Jahres zu genießen.

Das Girokonto für den Alltag

Das Girokonto, ist für den normalen Alltagsgebrauch gedacht. Miete überweisen, Strom abbuchen lassen und Geld abheben. Zwar kannst du vom Girokonto Bargeld abheben, aber in der Regel bleibt das Geld virtuell, da du das nicht in die Hand nehmen kannst.

Deinem Vermieter gibst du nur selten Bargeld, die Raten für deinen Kredit lässt du vom Girokonto abbuchen, ohne dass du bei der Kreditbank eine Bareinzahlung durchführst. Das gesamte System nennt sich Giralgeld, oder Buchgeld. Mehr über Giralgeld und warum das Abheben von Bargeld mit Kreditkarte nur selten kostenlos ist.

Sinnvoll ist auf jeden Fall ein Vergleich um laufende Kosten einzusparen. Weitere Informationen findest du hier

Zum Ansparen ist ein Girokonto allerdings nicht geeignet. Dafür gibt es die folgenden Arten.

Sparen mit dem Tagesgeldkonto und täglich abrufen

Das Tagesgeldkonto dient dir dazu, eine Geldmenge in Reserve zu haben. Im Gegensatz zu den Festgeldkonten ist das Geld jeder Zeit verfügbar, dazu musst du keine festen Sparzeiten einhalten. Es ist zwar nicht mehr viel, aber auf dem Tagesgeldkonto gibt es noch Zinsen. Eine Übersicht verschiedener Anbieter und mehr Informationen findest du hier.

Mit dem Festgeldkonto feste Sparziele erreichen

Mit dem Festgeldkonto bist du nicht mehr ganz so flexibel, denn du musst eine vorher vereinbarte Anlagezeit einhalten. Dafür liegt der Zinssatz etwas höher als bei den Tagesgeldkonten. Allerdings ist die Flexibilität oft nicht gewährleistet. Es gibt aber tatsächlich Festgeldkonten, die eine kurze Laufzeit haben. Diese sind den meisten Menschen unbekannt, aber dennoch ganz praktisch.  [Weiter…]

Mit dem Wertpapierdepot langfristig Vermögen aufbauen

Mit einem Depot verwaltest du deine Aktien und Fonds. Diese langfristige Geldanlage ist dann interessant, wenn du einen Verlust verkraften kannst, aber dennoch die Möglichkeit nutzen möchten, extrem hohe Gewinne zu erzielen. Auch dabei kannst du zwischen mehreren Risikostufen wählen. Ein Wertpapierdepot ist also ein Konto, mit dem du Anteile an Unternehmen (Aktien), an mehreren Unternehmen gleichzeitig (Fonds) oder auch an ganzen Indizes (ETF) hältst. Demzufolge sind die Erträge auch an den Erfolg der Unternehmen gekoppelt.

Es gibt Anlageformen, die nur ein ganz kleines Verlustrisiko haben, so dass es sich durchaus lohnt, einen Blick auf Fonds und ETF’s zu werfen. Hier erfährst du mehr…

Konten für virtuelles Geld mit enormen Sparpotential

Bei den bisher vorgestellten Konten drehte sich alles um Geld, welches du jeden Monat verdienst und für deine regelmäßigen Ausgaben nutzt. Meist kannst du dir dieses Geld auch in Bargeld auszahlen lassen. Aber es gibt noch andere, ganz praktische Konten, die sich ganz nebenbei füllen, ohne dass du dafür arbeitest. Es handelt sich dabei um virtuelles Geld, dass du auch für reale Dinge einsetzen kannst. Gemeint sind Kundenkonten bei Hotelketten oder in Vielfliegerprogrammen. Denn wenn du etwas Bescheid weißt, kannst du allein damit Urlaub machen, ohne dass du dein Cash antastest.

Punkte und Meilen sammelst du ganz einfach, indem du Hotelübernachtungen oder Flüge nach Gran Canaria, Kalifornien oder Hawaii buchst und fleißig sammelst. Später gibst du sie wieder aus.

Natürlich ist das jetzt nur eine winzige Auswahl der Möglichkeiten gewesen. Einzig die Tatsache, dass du in einem Hotel übernachtest oder im Flugzeug sitzt, füllt dein Kundenkonto bei der Airline oder im Hotel. Damit sind die Möglichkeiten enorm. Denn wenn du dich geschickt anstellst, bekommst du ganz viele Meilen bzw. Punkte. So fliegst du gratis oder übernachtest ein paar Tage kostenlos im Hotel. Mit der passenden Kreditkarte sammelst du sogar mit dem Müsli beim Aldi.

Hier erfährst du mehr über Meilen und Punkte.

Wallet für Kryptowährungen – die besonderen Konten

Ein weiterer Trend zeichnet sich bei den Kryptowährungen ab. Neben Bargeld, Giralgeld, Meilen und Punkten, existieren weitere Währungen, die immer mehr in den Fokus geraten. Die sogenannte Kryptowährung beschränkt sich schon lange nicht mehr nur auf Bitcoin. Deswegen ist es ratsam, sich auch damit mal zu beschäftigen.

Um Kryptowährung zu halten und diese zum Bezahlen nutzen zu können, brauchst du ein passendes Konto und ein geeignetes Zahlungsmittel. Nur damit wird der alltägliche Einsatz praktikabel. Eine Möglichkeit bietet das Konto von Nuri, denn damit kannst du zwar dein Giralgeld ganz normal verwenden, aber auch ein Wallet für Bitcoin und Ether erstellen. Mit der zugehörigen Visa Card gehst du dann ins Geschäft. Auch mit Revolut kannst du in Kryptowährung investieren.

Banner Girokonto 970x250