Was sind beleglose Buchungen? – ein interessanter Kostenfaktor

Wenn du dich nach einem geeigneten Geschäftskonto umschaust, stößt du zwangsweise auf „beleglose Buchungen“. Diese stellen nämlich einen ganz erheblichen Posten bei der Gebührenbetrachtung dar. Was sind beleghafte Buchungen und wie kannst du mit dem Wissen Kosten sparen?

Was genau sind beleghafte Buchungen?

Das klassische Bankwesen wird seit Jahrhunderten nach dem gleichen Schema ausgeführt. Alles wurde durch beleghafte Buchungen abgewickelt.

Dabei handelt es sich nämlich um die Alltagsarbeit eines klassischen Bankers. Beleghafte Buchungen sind all die Transaktionen, welche du am Bankschalter erledigst. Um diese durchzuführen, wird der Bankangestellte aktiv.

Sofern du Geld einzahlst, einen Überweisungsschein am Schalter abgibst oder sogar USD für den Urlaub in Florida in der Filiale abholst, handelt es sich um eine beleghafte Buchung. Das Wort erklärt sich von selbst, denn meistens füllst du dazu einen Beleg aus, oder bekommst ein Stück Papier als Quittung.

Was sind beleglose Buchungen und wieso ist das wichtig?

Im Gegensatz zu den händischen Tätigkeiten, bilden beleglose Buchung das aktuelle Zeitgeschehen ab. Während in der Vergangenheit sämtliche Bankdienstleistungen kostenlos angeboten wurden, gehören sie heute zur aussterbenden Dienstleistung. Das hat einen guten Grund: den Service am Schalter lässt sich die Bank gut bezahlen. Dabei können die Gebühren als monatliche Pauschale berechnet werden, oder als Gebühr für jede einzelne Transaktion. Die Pauschale wird in Form der monatlichen Kontoführungsgebühren fällig. Die meisten Geschäftskonten berechnen solche monatlichen Grundgebühren. Bei den klassischen Filialbanken kommt dies sehr häufig vor. Vorn an stehen die Sparkassen.

Die beleglose Buchung kostet meist nichts, denn es ist kein zusätzlicher Personalaufwand nötig. Das bedeutet, dass du deine geschäftlichen Transaktionen bequem von zu Hause aus durchführen kannst. Das Internetbanking macht es möglich, die Überweisungen und Daueraufträge bequem online zu erledigen. Selbst die monatlichen Kontoauszüge braucht kein Mensch mehr in Papierform. Die beleglose Verwaltung schickt die Kontoauszüge als Pdf direkt geordnet auf die Festplatte.

Weil du diese Tätigkeiten selbst durchführst und keinen Angestellten des Bankinstitutes brauchst, musst du für diese Dienstleistung natürlich nichts bezahlen.

Bankgeschäfte mit dem Online-Konto kostenlos durchführen

Wenn du deine Bankgeschäfte kostenlos durchführen möchtest, dann solltest du dich nach einem Online-Konto umschauen. Ob Gehalt, Lohn oder Honorar – in der Regel erhältst du dein Geld als Überweisung auf das Girokonto. Das trifft auch auf die Rente, das Arbeitslosengeld oder Bafög zu. Bezahlst du davon Miete und Strom, hat das in der Regel nicht viel mit Bargeld zu tun. Für diese regelmäßigen Alltagsausgaben reicht ein kostenloses Online-Konto vollkommen aus, denn die meisten Vorgänge werden als beleglose Buchungen abgewickelt. Aus diesem Grund sind die Internetkonten so günstig.

Für ein kostenloses Girokonto bekommst du eine Zahlkarte als Visa, Mastercard oder als Girocard. Damit kannst du dann deine Einkäufe ebenfalls mit Karte bezahlen. Am Automaten hebst du das Bargeld mit der Karte ab.

Dabei musst du aufpassen, dass dir dafür keine Gebühren berechnet werden.

Hast du ein Konto bei einer Filialbank, dann darfst du an den eigenen Automaten kostenlos Bargeld abheben. Noch interessanter sind die reinen Internetkonten, denn in diesem Fall bist du nicht auf das eigene Filialnetz beschränkt. Mit dem kostenlosen Cashback-Talent Vivid Money hebst du weltweit gebührenfrei Bargeld ab und erhältst eine Kreditkarte aus Metall. Weitere spannende Alternativen sind bunq, comdirect, ING und die DKB.

Beleglose Buchungen für kostenlose Geschäftskonen

Auf der Suche nach einem geeigneten Geschäftskonto ist es sinnvoll, auf das Entgelt für beleglose Buchungen zu schauen. Es ist nämlich nicht mehr so einfach ein kostenloses Konto zu finden, welches komplett gebührenfrei ist. Entweder gibt es eine monatliche Grundgebühr, oder die Anzahl an SEPA-Überweisungen ist limitiert.

Kontist Free – Das Geschäftskonto für Einsteiger

  • 0 Euro / Monat
  • Kostenlose SEPA-Überweisungen
  • Virtuelle Mastercard Business
  • Intuitive Mobile App

Es lohnt sich also in der Preisliste auf die beleghaften und auch auf die beleglosen Buchungen zu schauen.

Brauchst du keine physische Zahlungskarte, dann gibt es tatsächlich ein kostenloses Geschäftskonto: Mit Kontist Free darfst du ohne Grundgebühren unendlich viele SEPA-Überweisungen durchführen. Eingehende Lastschriften werden dir ebenfalls nicht berechnet, so dass sämtliche beleglosen Buchungen gratis sind.

Genau wie das Penta Geschäftskonto handelt es sich um ein Business-Konto ohne Schufa. Sobald du eine der akzeptierten Unternehmensformen hast, brauchst du keine Ablehnung zu fürchten.

Das Kontist Geschäftskonto bietet dir noch einen weiteren Vorteil: Optional kannst du dir den Kontist Steuerservice buchen. So wird die öde Arbeitslast deutlich einfacher.

Jetzt passendes Geschäftskonto finden

Banner Girokonto 970x250