7 Tipps: Strom sparen und Haushaltskasse aufbessern

Kleine Veränderungen ziehen eine große Wirkung nach sich. Warum du Strom sparen solltest und welche positiven Effekte das für dich hat, möchten wir dir in diesem Beitrag zeigen. Dabei werden wir dir nicht nur sagen, was du damit verbesserst, sondern auch, wie du das anstellst.

Kennst du das? Da flattert die Jahresrechnung für den Stromverbrauch in den Briefkasten und du kippst aus den Latschen. Immer wieder werden hohe Nachzahlungen fällig und bist verärgert. Das Geld könntest du gut für andere Dinge gebrauchen. Die Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Zum einen kannst du deine Urlaubskasse aufbessern, zum anderen die Qualität deiner Freizeit erhöhen. Außerdem stellt sich ja immer die Frage, wovon du fürs Alter vorsorgen kannst.

Doch wie kannst du deine Stromrechnung senken?

Strom sparen Tipp 1: die Big Player der Verbraucher finden

Um deinen Stromverbrauch zu senken, musst du deine großen Verbraucher finden. Die bekanntesten Stromfresser sind natürlich deine Elektrogeräte. Da fallen dir sicher die großen Geräte wie Kühlschrank, Waschmaschine, Herd und Geschirrspüler ein. Das Bügeleisen verdampft die Kohle regelrecht und der Staubsauger, welcher mit 2.000 Watt Saugleistung die Krümel vom Boden saugt, zieht auch den Strom aus der Dose.

Daher solltest du dir überlegen, ob du wirklich alle Geräte in der Größe und Dimension brauchst, ob es überhaupt zwei Kühlschränke sein müssen und du die Saugleistung reduzieren kannst. Auf Laminat kannst du dir ebenso den Besen schnappen und deine Krümel zusammenfegen.

Ist dir diese kleine Leuchte am Fernseher aufgefallen? Wieso muss der Fernseher in Wohnzimmer und Schlafzimmer auf Standby stehen, wenn du auf der Arbeit bist? Oder noch schlimmer: wieso muss das winzige rote Lämpchen leuchten, wenn du in Florida in der Sonne brätst?

Um eine Leuchtdiode zum Leuchten zu bringen, wird Strom in Licht verwandelt. Meisten haben wir mehrere solcher Verbraucher im Standby. Dazu gehört die Musikanlage, der Fernseher, der Monitor, der Drucker und vieles mehr. Es läppert sich! Insbesondere wenn du dir vorstellst, dass ein Jahr 365 Tage hat. 

Von daher solltest du deine Elektrogeräte komplett vom Strom nehmen. Sofern du sie nicht mehr benötigst. Das kannst du bequem mit einem schaltbaren Mehrfachstecker tun, oder einer Funksteckdose.

Steht eine Neuanschaffung an, so solltest du beim Kauf unbedingt auf die Effizienzklasse schauen. A+++ ist durchaus gängig und spart deutlich Strom.

Strom sparen Tipp 2: Kennst du den Rebound-Effekt?

Der Rebound-Effekt besagt folgendes: Je weniger etwas kostet, desto mehr möchte man davon haben. Bei einem Auto kannst du dir das in etwa so vorstellen: Ein geringer Verbrauch an Kraftstoff bedeutet, dass du weniger Benzin brauchst. Darüber freust du dich so, dass du mehr Auto fährst.

Das gleiche Prinzip ist auf die elektrischen Verbraucher anwendbar. Ein Elektrogerät, welches weniger Strom verbraucht, sollte dich nicht dazu verführen, es ständig im Standby-Betrieb zu lassen. Schalte also deine Elektrogeräte nachts über die Steckerleiste aus.

Strom sparen Tipp 3: die richtige Beleuchtung finden

Mit der richtigen Beleuchtung kannst du sehr viel Strom sparen. Hast du noch normale Glühlampen im Einsatz? Sind noch die Leuchtmittel in der Lampe, die richtig heiß werden? Alles was da so hell und heiß abgestrahlt wird, ist sinnlos verbratene Energie. Energiesparlampen, oder noch besser, LEDs, werden nicht so warm und verbrauchen schon alleine deswegen weniger Strom. Der Einsatz von LEDs ist eine lohnenswerte und einmalige Investition, schont aber langfristig deinen Stromverbrauch und damit die Urlaubskasse.

Strom sparen Tipp 4: Kalt = weniger Energie?

Kennst du schon das kleine Rädchen am Kühlschrank? Überlege dir doch mal, ob der Kühlschrank unbedingt die Kühlleistung bringen muss, die du eingestellt hast. Oftmals kannst du die Temperatur ein wenig höher einstellen. Aus dem Physikunterricht wissen wir (Thermodynamik), dass du Energie benötigst, wenn du einen Körper erwärmst. Der Umkehrschluss, dass Abkühlen die Energie senkt, ist nicht immer passend. Deine gekühlten Lebensmittel verlieren zwar Energie, allerdings verbraucht der Kühlschrank Strom. Und Strom ist Energie. Je Kälter du den Kühlschrank einstellst, umso mehr Strom verbrauchst du.

Mach die Tür auf, hole etwas heraus und mach sie dann wieder zu. Mach die Tür auf, stelle etwas hinein und mach sie wieder zu. Lass die Tür nur so kurz wie möglich offen. Damit sparst du Strom.

Strom sparen Tipp 5: zu jedem Topf gibt es einen passenden Deckel

Im Winter freust du dich sicher über eine heiße Suppe. Doch hast du dir mal überlegt, wie du beim Kochen Energie sparen kannst?

Setze einfach den Deckel auf den Topf! Achte darauf, dass du den Deckel passend zum Topf wählst. Dadurch wird das Wasser schneller erwärmt und du brauchst weniger Strom. Für die Zubereitung von Suppen kann dir ein Schnellkochtopf (auch Dampfdrucktopf genannt), beim Energiesparen helfen.

Strom sparen Tipp 6: Wasserkocher statt Herdplatte

Mit einem Wasserkocher brauchst du weniger Strom, als wenn du dieselbe Menge Wasser auf dem Ofen erwärmen möchtest. Denk daran, den Wasserkocher nur mit der Menge Wasser zu füllen, die du wirklich benötigst. Je mehr Wasser du aufheizt, desto mehr Strom brauchst du.

Strom sparen Tipp 7: Backmischung mit „halber Anleitung“ nutzen

Wenn du Dir eine Backmischung holst, dann findest du in der Beschreibung den Hinweis, dass du den Ofen vorheizen sollst. Doch das ist nicht immer sinnvoll. Oftmals heizen die Öfen relativ schnell. Das Vorwärmen ist in der Regel nicht erforderlich.

Bei all den 7 Tipps solltest du immer im Kopf behalten, dass es sich scheinbar „nur“ um kleine Einsparungen handelt. Allerdings summieren sich die Anzahl der Sparmöglichkeiten und die Zeitdauer bezogen auf ein Jahr. Da kommt ordentlich was zusammen.

Nun der bequeme Weg – Stromanbieter wechseln

Wenn du mit den eben genannten Tipps deinen Alltag ein wenig anpasst, kannst du viel Strom sparen. Das schlägt sich unmittelbar in der Haushaltskasse nieder. Allerdings ist diese Aufzählung bei Weitem nicht vollständig.

So hast du sicherlich noch weitere Möglichkeiten, deine Reisekasse durch den sinnvollen Umgang mit Energie zu entlasten. Energiesparen ist gut für die Umwelt und gut für die Menschheit.

Daneben kannst du deine Ausgaben weiter reduzieren, indem du den passenden Stromanbieter auswählst. Dies ist sicherlich auch eines der bequemsten Möglichkeiten bares Geld zu sparen. Die Aufgabe ist denkbar einfach:

Du wählst einen Stromanbieter aus, der dich preiswert mit Strom beliefert. Um einen passenden Tarif zu finden, solltest du einen kostenlosen Vergleich der verschiedenen Anbieter durchführen. Es kann sich durchaus lohnen, den Stromanbieter regelmäßig zu wechseln.

Verbrauch und Kosten senken – günstiger Stromanbieter

Wenn du deinen Stromanbieter wechselst, kannst du deutlich sparen. Sei es durch einen Tarifwechsel beim gleichen Anbieter oder sogar durch einen Anbieterwechsel. Oft winken die Anbieter mit einem Willkommensbonus, der sich auch für die Urlaubskasse eignet.

Der „Stromtarif“ der absichert

Das Geld, welches du durch den günstigsten Anbieter sparst, kannst du für viele Dinge nutzen:

Es gibt einige Kreditkarten, für die du monatlichen oder jährlich Gebühren zahlen musst. Das ist nicht immer schlecht und kann sich durchaus lohnen. Eine Karte ist die American Express Gold Card. Für 12 Euro im Monat (144 Euro im Jahr), bekommst du ausgezeichnete Versicherungen und die Möglichkeit, mit jedem Einkauf Membership Rewards zu sammeln. Diese kannst du für Prämienflüge oder kostenlose Übernachtungen einsetzen.

Wenn du gern ins Restaurant gehst oder im Urlaub oft in Fremdwährung bezahlst, könntest du deine Ersparnis auch in die monatliche Grundgebühr für Vivid Money stecken. Zwar kannst du Vivid auch kostenlos nutzen, aber mit der Bezahlvariante „Vivid Prime“ bekommst du Cashback. Das lohnt sich insbesondere im Restaurant und im Ausland.   

Das Gesamtpaket – Strom sparen und einen günstigen Anbieter auswählen – schont auf jeden Fall dein Budget. Damit setzt du Geld frei, welches du locker für andere Dinge ausgeben kannst.

Übrigens: Mit der Wahl des richtigen Internetdienstanbieters hast du weitere Potentiale, bares Geld zu sparen! Das trifft auch auf deine Versicherungen zu.

Jetzt den passenden Autokredit finden

Banner Girokonto 970x250