Autokredit

Ein Autokredit wird entweder von der Bank an den Händler oder auf dein Girokonto überwiesen. Allerdings ist es ratsam, wenn du dich selbst um eine Finanzierung kümmerst. In dem Fall wird das Darlehen nicht direkt an das Autohaus überwiesen, sondern an dich als Kreditnehmer. Das hat beim Autokauf einen entscheidenden Vorteil: Als Käufer profitierst du von satten Rabatten. Die hohe Ermäßigung wird dir als Barzahler in nicht unerheblicher Höhe gewährt. Dabei ist natürlich etwas Verhandlungsgeschick notwendig. Umso besser ist es einen Autokredit mit klasse Konditionen zu finden, denn so bringt nicht nur der Rabatt beim Händler eine Ersparnis, sondern auch die günstigen Zinsen. Durch einen Vergleich findest du einen günstigsten Autokredit und sparst dir das Geld für andere Dinge.

Ein schöner Verwendungszweck von Ersparnissen ist sicher die Investition in die Urlaubskasse.

Welche Vorteile hat der Barzahler mit einem Autokredit?

Als Barzahler profitierst du von günstigen Konditionen. Du nimmst also einen Kredit auf, für dessen Ausgestaltung als Autokredit du in der Regel noch weniger Zinsen bezahlen musst. Mit dem Geld auf deinem Girokonto gehst du zum Autohändler und trittst dort als Barzahler auf. Damit bezahlst du dein Auto in einer Summe. Im Umkehrschluss bedeutet das aber nicht, dass du wirklich Bargeld auf den Tisch legst. Auch eine Überweisung ist möglich. Wichtig ist, dass das Geld auf einen Schlag an das Autohaus überwiesen wird. Der Witz besteht also darin, mit einem Kreditvergleich einen günstigen Autokredit zu finden, diesen zu beantragen und davon ein Fahrzeug zu finden.

Dabei spielt es keine Rolle ob du einen Gebrauchtwagen oder einen Neuwagen erwerben möchtest.

Wie kannst du einen Autokredit beantragen?

In der Regel ist es einfacher eine Autofinanzierung zu bekommen, als einen Privatkredit. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Neuwagen, oder einen Gebrauchtwagen handelt. Der Antrag wird meist genauso durchgeführt, wie bei einem anderen Kredit auch. Im Vergleichsportal trägst du deine Einkommensdaten in den Vergleichsrechner ein, daneben machst du Angaben zu deinem Arbeitgeber und wie lange du dort schon beschäftigt bist. Einkommensnachweise sind nicht immer nötig.

Seriöse Anbieter mit günstigen Konditionen bieten fast nie einen Autokredit ohne Schufa an. Das hat einen guten Grund: Die Schufaabfrage soll der Bank den Beweis liefern, dass du in der Lage bist deinen Autokredit zurückzuzahlen. Dabei wird nach negativen Merkmalen Ausschau gehalten. Sofern diese nicht vorhanden sind (zu viele Ratenkredite, ganz viele Kreditkarten, Einträge von Inkassobüros etc.) spricht in der Regel nichts gegen die Gewährung des Autokredits.

Reicht das Einkommen aus und halten sich die monatlichen festen Ausgaben im Rahmen, wird der Kredit genehmigt. Manche Anbieter verlangen eine Kopie der Kontoauszüge der letzten 4 oder 5 Wochen. Darin sollte auf jeden Fall der Gehaltseingang zu sehen sein.

Wieso sind Autokredite günstiger als andere Ratenkredite?

Es gibt viele gute Kreditangebote, deren günstige Konditionen für viele Verwendungszwecke geeignet sind. Du darfst auch einen normalen Ratenkredit ohne Zweckbindung für die Autofinanzierung benutzen. Der Vorteil ist dann, dass du keinen KFZ-Brief (Zulassungsbescheinigung Teil II) als Sicherheit hinterlegen musst. Es gibt aber Ausnahmen: Sowohl der ING Autokredit, als auch die Fahrzeugfinanzierung über die Bank of Scotland verzichten auf die Zulassungsbescheinigung.

Ein Kredit, der explizit als Autokredit angeboten wird, zeigt immer den Charme, besonders günstiger Konditionen. Das funktioniert wegen den Sicherheiten. Die geleistete Sicherheit, die Schufaabfrage und die Kontoauszüge vermitteln der Bank ein Gefühl von Sicherheit und schonen dein Konto.

Hier günstigen Autokredit finden

Das Vergleichstool hilft dir dabei, einen günstigen Autokredit zu finden:

Lust auf ein neues Auto?



Banner Girokonto 970x250