Bank of Scotland Tagesgeld

Das Tagesgeld der Bank of Scotland war in der Vergangenheit oft eine gute Wahl. Auch aktuell bietet die Bank noch Zinsen an, der aktuelle Zinssatz beläuft sich im üblichen Rahmen auf 0,1 %. Allerdings bietet die Bank of Scotland regelmäßig Bonuszinsen auf das Tagesgeld an. So sind bis zu 0,5 % möglich. Das Tolle ist: es handelt sich nicht nur um Neukundenaktionen, sondern auch um eine feine Sache für Bestandskunden.

Hompage der Bank of Scotland 120x40

Wer steckt hinter der Bank of Scotland?

Die Bank of Scotland hat den Hauptsitz natürlich in Schottland, genauer gesagt in Schottlands Hauptstadt Edinburgh. Dabei ist das Finanzinstitut ein Unternehmen der Lloyds Banking Group, die zu den weltweit größten Bankengruppen gehört. Die Bank of Scotland ist schon relativ alt und existiert seit über 300 Jahren. Gegründet wurde die Bank am 17. Juli 1695. Die Grundlage dafür war ein Gesetzentwurf des schottischen Parlaments. Neben den Angeboten für das Tagesgeldkonto kannst du bei der Bank auch einen attraktiven Autokredit beantragen. Bis zu einer Darlehenssumme von 30.000 Euro brauchst du keinen Fahrzeugschein abgeben. Hier erfährst du mehr…

Ist das Geld sicher?

Dein Geld ist bei der Bank of Scotland sicher. Die schottische Bank gehörte zur Lloyds Banking Group und übertrug 2019 alle Geldgeschäfte auf die Lloyds Bank GmbH. Die Lloyds Bank GmbH gehört zwar zur britischen Lloyds Banking Group, unterhält als deutscher Ableger aber eine deutsche Bankenlizenz. Ein ähnliches Prinzip kennen wir bereits von der Banco Santander, welche ebenfalls eine der größten Bankengruppe der Welt ist. Der deutsche Ableger, die Santander Consumer Bank, steht ebenfalls mit 100.000 Euro pro Kunde in der Pflicht. Gleiches gilt natürlich für die Bank of Scotland, deren Einlagen unter die Regeln der Einlagensicherung fallen.

Gibt es eine Mindestanlagesumme beim Tagesgeld der Bank of Scotland?

Ja, es gibt eine Mindesteinlage für das Tagesgeld. Diese ist allerdings nicht sehr hoch und trägt eher symbolischen Charakter. Die Mindesteinlage beträgt 0,01 Euro, also einen Cent.

Neben der Mindesteinlage, die für das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland gilt, gibt es auch einen Höchstbetrag. So dürfen insgesamt nur 500.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto angelegt werden.

Welche Kosten sind mit dem Tagesgeldkonto verbunden?

Das Bank of Scotland Tagesgeldkonto ist kostenlos. Weder für die Kontoeröffnung, noch für die Kontoführung musst du mit Kosten rechnen. Selbst die Kontoauflösung ist gebührenfrei.

Die geringen Kosten spiegeln natürlich den Charakter des Kontos wieder. So ist das Online-Banking die einzige Möglichkeit, das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland zu führen.

Wie viele Zinsen bekommst du bei der Bank of Scotland?

Das schottische Finanzinstitut zahlt dir auf deine Einlagen des Tagesgeldkontos jährlich Zinsen. Demzufolge werden die Zinsen am Jahresende auf dein Bank of Scotland Tagesgeldkonto gutgeschrieben.

Aktuell beträgt der Zinssatz 0,1 %. Allerdings werden immer mal wieder Aktionen durchgeführt, so dass Du für einen bestimmten Zeitraum Bonuszinsen erhältst. Dabei kannst du insgesamt bis zu 0,5 % Zinsen erhalten. Die Bonuszinsen der Bank of Scotland sind leicht verdientes Geld.

Bekommen auch Bestandskunden die Bonuszinsen?

Nicht nur Neukunden der Bank of Scotland erhalten Bonuszinsen. Diese Aktionen sind auch für Bestandskunden nutzbar. Wichtig für den Bonuszins ist, dass er auf neue Einlagen gewährt wird. Das heißt: jede Zahlung die im Aktionszeitraum neu getätigt wird, wird für die nächsten 3 Monate mit bis zu 0,5 % verzinst.

Wie wird das Tagesgeld der Bank of Scotland eröffnet?

Die Eröffnung ist recht simpel und erfolgt in 3 einfachen Schritten:

  • Tagesgeldkonto hier online eröffnen
  • Mit deinem Personalausweis und den ausgefüllten, ausgedruckten Identifizierungsunterlagen gehst du zur Postfiliale
  • (Du kannst dich aber auch per Video-Ident bequem von zu Hause identifizieren lassen)
  • Warte auf die E-Mail zur Aktivierung

Jetzt passendes Tagesgeldkonto finden

Banner Girokonto 970x250